Dienstag, 6. November 2012

Film-Tipp!

Von der Kunst, sich durchzumogeln

Schaut euch den Trailer an, der aber nach meiner Meinung, viel zu viel zeigt.

Inhalt:

George (Freddie Highmore) ist 17, ein lesender Außenseiter, künstlerisch begabt, aber schulisch eine Null. Die Lektüre philosophischer Bücher führt ihn zwangsläufig zu der Frage: Warum noch Hausarbeiten machen, wenn man sowieso irgendwann stirbt? Seine Eltern und Lehrer sehen das völlig anders. Unversehens steht George vor der Aufgabe, drei Wochen vor der Abschlussprüfung den Stoff eines ganzen Jahres nachholen zu müssen. Als er sich dann auch noch ausgerechnet in die schöne und nicht minder komplizierte Sally (Emma Roberts) verliebt, nimmt sein katastrophales Leben eine unerwartete Wendung.

Meinung:

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll.. Dieser Film, er ist unglaublich!
Es war purer Zufall, dass ich ihn gestern auf Sky gesehen habe.. vielleicht war es auch Schicksal. Denn dieser Film hat mir wirklich zu denken gegeben.
Auf den Inhalt, gehe ich jetzt nicht mehr ein (siehe oben), weil ich meinen Gefühlen jetzt freien lauf lassen will.
Es geht nicht einfach nur um eine junge Teenager-Liebe, nein. Es geht um viel mehr. George stellt sich Fragen, über die ich mir ebenfalls schon so oft Gedanken gemacht habe.. Warum vergeuden wir unser kostbares Leben mit Hausaufgaben oder sogar noch unwichtigeren Sachen? Es gibt doch so viel wichtigeres Freunde, Familie, Liebe. Dieser Film ist so tiefgründig und poetisch und OH MEIN GOTT, einfach nur genial!
Ich habe Angst euch zu viel zu verraten, aber ich bitte euch, schaut ihn euch einfach an und genießt ihn, lebt ihn, liebt ihn!
Und er hat mich wirklich aufgebaut, denn es ist so, ich bin im Moment echt überfordert mit Schule und Zukunft. Ich hatte für kurze Zeit auch mein Ziel vor Augen verloren und war kurz davor aufzugeben.
Aber dieser unbeschreibliche Film, beinhaltet eine Aussage: "Alles ist möglich!" Und genau, mit diesem Motto im Kopf, ging es wieder bergauf mit mir. Er hat mich einfach aufgebaut und mir wieder Hoffnung gegeben.
Das hört sich jetzt vielleicht auch für euch total übertrieben an, aber so ist es! Jeder den ihn nicht gesehen hat, kann es glaube ich auch nicht nachvollziehen. Und nicht zu fassen, das dieses Schmuckstück so unbekannt ist, das kann ich echt nicht nachvollziehen.
Wie ich finde, ähnelt dieser Film etwas dem Buch "Das also ist mein Leben" von Stephan Chbosky, vom Thema und vom Aufbau. Kennt ihr den Film zum Buch? "Vielleicht lieber morgen"? - Ich habe ihn leider noch nicht gesehen, aber ich erhoffe mir, das er mindestens genau so gut wird, wie "Von der Kunst, sich durchzumogeln".
Also mein Schlusssatz: Dieser Film ist ein Juwel! Bitte, tut mir nur diesen einen Gefallen und schaut ihn euch aaaaaaaaan! Und falls ihr ihn schon gesehen habt, dann schreibt mir ein Kommentar, ich will unbedingt wissen, was für eine Meinung IHR habt! 

Kommentare:

  1. Das Buch kommt sofort auf die Weihnachtswunschliste! Danke für den Tipp ^^
    Und du belästigst mich doch nicht. Sowas lese ich immer gern, nur wenn dann sowas kommt wie: Ich habe dir gefolgt, schau mal bei mir vorbei
    Übrigens es freut mich, dass dir mein Design gefällt. Tolle Rezension!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eh.. sorry, aber ich glaube, da hast du was falsch verstanden.. es geht hier um einen Film und nicht um ein Buch.. :/
      Oder habe ich mich villeicht irgendwo verschrieben..? :( - Dann tut's mir leid.

      Löschen